01. September 2020
Am Sonntag haben wir einige Honigwaben entnommen. Nicht viele, damit die Bienen gut über die Wintermonate kommen. In den letzten beiden Tagen haben wir den Honig aus dem Wachsbrei austropfen lassen. Heute wurde er in Gläser abgefüllt. Zum ersten Mal haben wir auch Wabenhonig gemacht. Geschmacklich ist unser Honig wieder super. Leider haben wir nur insgesamt knapp acht Kilo geerntet.

10. Mai 2020
Welch ein Zufall! Mittags im Schrebergarten nur kurz vorbeigeschaut. Da schwärmt schon das nächste Bienenvolk. Die Luft voller Bienen, lautes Summen, und dann ging es wieder zu den Apfelbäumen unseres Nachbarn. Nach dem erfolgreichen Einfangen des Schwarmes konnten wir ihn schon abends in unsere neue Top Bar Hive einschlagen.
05. Mai 2020
Mittags waren wir nur kurz in unserem Schrebergarten, bei den Bienen war normaler Flugbetrieb. Nach einiger Zeit veränderte sich jedoch die Stimmung. Immer mehr Bienen kamen aus einer unserer Beuten, innerhalb weniger Minuten waren Tausende Bienen in der Luft. Ein Schwarm! Die Bienen flogen zu den Bäumen unseres Nachbarn und bildeten mehrere Schwarmtrauben, insgesamt vier bis fünf. Mit Leiter und Spezialkonstruktion konnten wir alle Nachschwärme einfangen und in eine Schwarmkiste...

23. April 2020
Nachdem im letzten Herbst leider ein Bienenvolk in unserer "blauen" Einraumbeute gestorben ist, konnten wir heute unseren Schwarm vom Vorabend einlaufen lassen. Bei Sonnenschein und warmen Temperaturen sind die Bienen zügig in ihr neues Zuhause eingezogen. Hoffen wir mal, dass sie das tolle Wetter der nächsten Tage nutzen und sich ihr Wabenwerk bauen können. In einer weiteren Einraumbeute haben wir mehrere Weiselzellen entdeckt. Um einen weiteren Schwarm zu verhindern, haben wir mit einer...

22. April 2020
In den letzten Tagen haben sich die Zeichen gemehrt: Schwarmzellen, sehr viele Drohnen und dicht besetzte Waben. Trotzdem waren wir unsicher und haben keine Schwarmvorwegnahme gemacht. Abends sind wir noch einmal zur Kontrolle in den Schrebergarten gegangen und haben auf den ersten Blick bemerkt, dass deutlich weniger Bienen zu sehen waren. Große Enttäuschung! Tagsüber sind unsere Bienen scheinbar doch noch geschwärmt. Wenige Meter entfernt in einer Hecke haben wir sie dann...

31. Oktober 2019
Bei einer zufälligen Routinekontrolle haben wir leider bemerkt, dass eines unserer Bienenvölker nicht mehr lebt. Vor dem Flugloch liegen einige tote Bienen. In der Einraumbeute selbst waren große Teile des Bodens komplett mit toten Bienen bedeckt. Alle Waben sind komplett leer, zudem sind nur Drohnenzellen übrig geblieben. Unsere Befürchtung ist, dass die Königin beschädigt oder tot war und so nur noch unbefruchtete Eier gelegt wurden. Es sieht so aus, als ob Räuberei durch andere...

31. Oktober 2019
Im Laufe einer Bienensaison fällt immer mal wieder Wachs an. Entweder haben die Bienen an die "falsche" Stelle gebaut und wir haben dieses frische Wachs abgekratzt. Oder alte Waben werden zur Wabenerneuerung komplett aus dem Bienenstock entnommen. Zum Wegschmeißen wäre das viel zu schade. Also haben wir in unserem Sonnenwachsschmelzer aus dem gesammelten alten Wabenwerk das Wachs herausgeschmolzen. Vor einigen Tagen haben wir nach nochmaliger Reinigung des Wachs unsere ersten Kerzen...

08. August 2019
In unserem Sardinien-Urlaub haben wir eine echte Honig-Spezialität entdeckt: Miele amaro di Corbezzolo. Dieser Honig wird aufgrund seines Geschmacks Bitterhonig genannt. Gewonnen wird er aus dem Nektar des Erdbeerbaums, welcher in den Wintermonaten blüht. Aufgrund der geringen Ernte ist sein Preis vergleichsweise hoch, ein Glas (250 Gramm) kostet zwischen 10 und 12 Euro.

21. Mai 2019
Am zweiten Weltbienentag - dem 20. Mai 2019 - war es soweit: Wir haben unseren ersten eigenen Honig abgefüllt. Die Crush and Strain-Methode hat toll funktioniert, über ein bis zwei Tage konnten wir den Honig aus einem Honigwachsbrei gewinnen. Anschließend haben wir den Honig durch ein Doppelsieb gefiltert und nach weiteren zwei Tagen Warten in unsere Gläser abgefüllt. Die Menge ist natürlich überschaubar, aber immerhin sind es vierundzwanzig 250 Gramm-Gläser geworden.

16. Mai 2019
Eigentlich wollten wir heute nur Waben mit Wildbau aus unseren Bienenbeuten entnehmen. Einen Teil des darin enthaltenen Honigs haben unsere Bienen auch umgetragen, allerdings enthielten die Waben immer noch richtig viel Honig. Völlig unerwartet konnten wir deswegen unseren ersten eigenen Honig ernten. Zu Hause haben wir alle Waben zerkleinert und einen Honig-Wachs-Brei hergestellt. Über Nacht soll dieser vom Honigeimer oben durch ein grobmaschiges Presstuch in den unteren Honigeimer laufen....

Mehr anzeigen